SPD Schlitzerland zu Besuch bei der Firma Franke

Schlitz. Im Zuge ihrer regelmäßig wahrgenommenen Ortstermine waren die Sozialdemokraten der Burgenstadt vor einigen Tagen zu Gast bei der Firma Franke in der Ringmauer. Sie konnten ein Unternehmen näher kennen lernen, in dem sich Tradition und Moderne verbinden.

Von Georg Franke im Jahr 1903 als Uhrmachergeschäft gegründet, befindet sich das Unternehmen mittlerweile seit vier Generationen im Familienbesitz. Den ursprünglichen Geschäftsfeldern „Uhren“ und „Schmuck“ wurden in der Nachkriegszeit der Bereich „Augenoptik“ und seit dem Jahr 2000 die „Hörakustik“ zur Seite gestellt. Die innovativen Bereiche Optik & Akustik sind inzwischen die tragenden Säulen des Betriebes. Im Unternehmen ist also sowohl die Tradition wie auch die Moderne anzutreffen. Die Veränderung der Geschäftspolitik kann dabei als eine notwendige Anpassung an ein sich wandelndes Umfeld angesehen werden, in das zum Beispiel der immer stärker werdende Online-Handel Einzug gehalten hat.

Den sog. „Zeichen der Zeit“ trägt das Unternehmen in vielfältiger Weise Rechnung. So wurden mit einem grundlegenden Umbau barrierefreie Zugänge zu, wie auch in den Geschäftsräumen möglich gemacht. Außerdem können mobile Dienste von den Kunden ebenfalls in Anspruch genommen werden.

Die technische Infrastruktur im Bereich „Augenoptik“ und „Hörakustik“ beeindruckt. Während republikweit über eine bevorstehende und notwendige Digitalisierung der Wirtschaft diskutiert wird – in der Firma Franke ist sie schon verwirklicht. Neben den beiden Inhabern Hartmut & Claudia Dietz arbeiten zwei weitere Vollzeitkräfte und eine Teilzeitkraft im Betrieb.

Um der wachsenden Nachfrage im Bereich Hörakustik gerecht zu werden, wird zum nächsten Schuljahr sogar noch nach einem/einer Auszubildenden gesucht. Voraussetzung wäre ein guter Realschulabschluß, technisches Verständnis und Freude im Umgang mit Menschen.

Die Sozialdemokraten nahmen bei ihrem Besuch auch die Gelegenheit wahr, einige Aspekte der Kommunalpolitik zu diskutieren. Die notwendige Innenstadtbelebung stand dabei verständlicherweise im Fokus.

Text / Foto: SPD Schlitzerland